Skip to main content

Die wichtigsten Infos & Tipps aus der Finanzwelt

Geld in Gold investieren – sicher vorsorgen

Geld in Gold investieren

Geld in Gold investieren

Wer Geld in Gold investieren möchte, der muss sich am universell gültigen Goldpreis orientieren. Dieser ist aktuell wieder ausgesprochen hoch, was durch Rezessionsängste bedingt ist. Gold wird als Krisenwährung und „eiserner Notgroschen“ häufig in physischer Form gekauft, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Wer langfristig investieren möchte, sollte einen passenden Einstiegspreis finden und die Position, bzw. das Gold sicher aufbewahren.

Entscheidend ist, dass man die richtige Form der Investition in Gold wählt und dann auch nur Geld investiert, das man über Jahrzehnte nicht benötigen wird. Weil der Goldpreis von zahlreichen globalen Faktoren abhängt, ist die Entwicklung nur sehr schwierig vorherzusehen. In der Praxis sollte Gold als eiserne Reserve in physischer Form aufbewahrt werden. Dieser Beitrag zeigt, welche Möglichkeiten es bei der Investition in Edelmetalle gibt.

Geld in Gold anlegen: die Gründe dafür

Das Grundmotiv, warum Personen Geld in Gold anlegen, findet sich in der Seltenheit, Werthaltigkeit, Schönheit und Tradition des Edelmetalls als Geldanlage. Alle diese Aspekte wirken zusammen, was sich durch vielerlei Beispiele belegen lässt. Silber beispielsweise darf als glänzendstes (lichtbrechendstes) Metall der Welt eigentlich als schöner gegenüber dem Gold gelten, auch weist es als Geldanlage die gleich lange Tradition wie Gold auf. Es ist aber nicht so selten und daher nicht so werthaltig. Edelmetalle wie Platin oder gar Palladium und Rhodium sind ebenso selten wie Gold, jedoch sind sie nicht annähernd so schön und – noch viel wichtiger – erst seit ganz kurzer Zeit auf der Agenda von Münzprägeanstalten (Platin, Palladium) und Sammlern.

Im Geldverkehr spielen und spielten diese Edelmetalle keine Rolle, es gibt keine Tradition. Diese wirkt aber sehr mächtig, wenn Menschen Geld in Gold anlegen: Die ersten Überlegungen gehen nämlich stets dahin, wie sich der Preis in kürzerer Zeit entwickeln könnte, doch wer erst einmal schöne Goldmünzen in den Händen hält, überlegt sofort, wie diese wohl den Enkeln in 50 Jahren gefallen könnten. Wer verkauft schon seine Münzsammlung, nur weil der Preis um 10 Prozent gestiegen ist? Diese Überlegung erscheint überaus essenziell. Gold ist etwas ganz anderes als eine Aktie und erst recht eine Anlage in Bargeld.

Möglichkeiten zum Geld in Gold anlegen

Aus den genannten Grundmotiven ergibt sich auch, wie die meisten Menschen in Gold investieren: Sie kaufen physisches Gold als Barren oder noch eher als Münzen. Das geschieht mehrwertsteuerfrei und schafft einen Grundstock für die langfristige Wertanlage. Wer in den frühen 2000er Jahren damit begonnen hat, freut sich heute über einen Wertzuwachs von über 300 Prozent, doch Entwicklungen wie in den 2000er Jahren beim Gold gibt es an der Börse nicht oft.

Ab den 2000er Jahren flüchteten Anleger in den sicheren Hafen Gold, nachdem einige Aktienmarktcrashs ihnen die Laune gründlich verhagelt hatten. Auf das Platzen der Dotcom-Blase waren die Terroranschläge des 11.09.2001, dann die große Finanzkrise 2007/2008 und schließlich der Crash nach dem Fukushima-Unglück gefolgt. Gold stieg die ganze Zeit im Wert.

Heute sieht die Entwicklung etwas optimistischer für Aktien aus, doch es lohnt sich zweifellos, einmal auf die wunderschönen Goldmünzen wie den Wiener Philharmoniker, den China Panda, Maple Leaf, American Buffalo und nicht zuletzt unseren Goldeuro zu schauen. Für eine schöne Münzsammlung kann jedermann Geld in Gold anlegen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *